Home

Überlegungen

Home

 

Überlegungen vor dem Kauf/Anschaffung eines Vogels

Man sollte bevor man unüberlegt einen Vogel kaufen geht sich folgende Gedanken machen:

Allergisch?! 

Liegt eine Allergie bei mir oder einem meiner Familienmitgliedern vor? Manchmal kommt erst nach Jahren eine Allergie zum Vorschein. Es trifft einen dann doppelthart, wenn man den gefiederten Freund wegen einer solchen Allergie abgeben muss. Außerdem macht ein Sittich oder Papagei viel Staub und auch reichlich Dreck (herumfliegende Spelzen und Federn). Es sind also keine Tiere für "Superreinliche".

Welche Sorte Vogel soll es sein?

Klein, groß, bunt oder eher uni? Das sollten die letzten Gedanken sein die wir uns vor dem Kauf machen. Viel mehr sollte man sich überlegen, ob man lieber einen sprachbegabten Vogel möchte, oder lieber einen der sehr zahm wird. Dabei hilft aber auch die Rassevorstellung der Sittiche (Lebenserwartung 8 bis 23 Jahre) und der Papageien.

Wie sieht es mit dem Alter aus?

Bei größeren Papageien wie z. Bp. Aras , Kakadus und einer ganzen Reihe von Amazonen spielt auch das Alter des künftigen Halters eine große Rolle. Der Papagei wird im Durchschnitt zwischen 40-90 Jahre alt. Diese sollte bei der Anschaffung nicht vergessen gehen, wenn welches Kind möchte gerne einen Papagei erben?!

Wo soll der Vogel künftig leben?

Ist eine große Zimmervoliere und Freiflug (siehe Mindestanforderungen und Käfig-Mindestgröße) in der Mietwohnung möglich? Oder in der Gartenvoliere mit Schutzraum? Denn auch ein kleiner Wellensittich braucht viel Bewegungs- und Flugmöglichkeiten. Ist der Vermieter mit dem künftigen Hausmitbewohner (gr. Papageien) überhaupt einverstanden (denn z. B. ein Papageien machen unter Umständen viel Lärm, da sollte man vorher mit dem Vermieter sprechen!). 

"Viel kraulen, bitte!!"
        Wie viel Zeit habe ich für das Tier? 

Habe ich täglich mindestens 2 Stunden (besser noch viel mehr) Zeit mich intensiv mit dem Vogel zu beschäftigen. Dies sollten Reinigungsarbeiten und der Gleichen nicht mit beinhalten. Denn der Vogel muss sich ja schon den ganzen Tag mit sich beschäftigen. Auch bei 2 oder mehr Vögeln muss diese Zeit drin sein.

Ein oder lieber gleich zwei Vögel?   

Sicherlich sind mindestens zwei Vögel einer Sorte empfehlenswert, da sie artgerecht sind. Denn Vögel sind Schwarmtiere und ein Schwarm bedeutet mindestens Zwei. Als kleinen Nachteil ist zu sehen, dass sich die Vögel viel miteinander beschäftigen und man als Mensch nicht mitflattern kann. Außerdem muss man evtl. mehr Zeit in die Zähmung investieren. 

Die andere Möglichkeit ist, erst den einen Vogel zu holen und zu zähmen und dann ca. 2-3 Monate später den zweiten Vogel dazu zu nehmen. Der Zweite schaut sich beim ersten fast alles ab. So hat man dann gleich zwei zahme Vögel.

Wer führt Fütterungs- und Reinigungsarbeiten aus? 

Wer in der Familie wird denn den oder die Vögel versorgen? Dazu gehört tägliches wechseln des Trinkwassers mit ordentlicher Reinigung des Spenders oder der Näpfe (um Krankheiten vorzubeugen), sowie tägliches füttern mit Körnchen wie auch mit frischem Obst, Gemüse und Grünzeug (siehe "Ernährung"). Außerdem muss täglich grob der Käfig gereinigt werden und einmal wöchentlich der komplette Käfig entleert, ausgewaschen (ohne Chemie) und neu eingestreut werden.

        Kann ich mit der Eifersucht eines größeren Papageien umgehen? 

Dabei kann es schon mal ganz schön zur Sache gehen. Z. B. Beißen oder Angriffsflüge sind dabei keine Seltenheit, wenn der Papagei das Geschlechtsreife Alter (3-4 Jahre) erreicht hat. Plötzlich wird aus einem braven Vogel ein wilder Kerl, denn erzeigt seine Gefühle unverblümt. Er zeigt Hass, Liebe, Eifersucht und Trauer sehr viel deutlicher als der Mensch es je zum Ausdruck bringen könnte.

Bedenke, dass ein Papagei oder Sittich wie ein Kind ist, das nie erwachsen wird! Es braucht immer Aufmerksamkeit.

Bin ich bereit dem Papagei die nötige Liebe zu geben, die er braucht? Bedenke auch, Tiere sind kein Spielzeug! Auch Eifersucht kann ein schwieriger Punkt sein! Wie geht mein Partner damit um!?

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: michaela.geschke@vogelasyl.de 
Copyright © 2007 Vogelasyl - Private Vogelauffangstation
Stand: 02. Februar 2011